Mobile und ambulante Frühförderung

Die Frühförderung des Landeszentrum für Hör- und Sehbildung wird für Familien deren Säuglinge oder Kleinkinder eine Hörbehinderung aufweisen, angeboten. Sie findet zu Hause (mobil) oder im Landeszentrum für Hör- und Sehbildung (ambulant) statt.

Wer kann die Frühförderung in Anspruch nehmen?

Familien mit einem Kind, welches eine der folgenden Hörbehinderung hat:

  • Schallleitungs- oder Schallempfindungsschwerhörigkeit
  • Missbildungen des Ohres
  • Mittelohrproblematik
    chronische Mittelohrentzündungen
  • Gehörlose Eltern und deren hörende Kinder

Arbeitsschwerpunkte

  • Förderung der Kommunikationsfähigkeit in der jeweiligen Muttersprache – Laut- oder Gebärdensprache oder kombiniert
  • Förderung der hör-sprachlichen Fähigkeit zum Erlangen eines selbstbewußten und selbstständigen Lebensführung
  • Hilfestellung in orgaisatorischen und pädagogischen Belangen zur Integration der Familie in die Gesellschaft
  • Vernetztes Arbeiten im interdisziplinären Umfeld

Ziele

  • Fachspezifische Förderung des Kindes bis zum Schuleintritt