Ausgangslage

Im Landeszentrum für Hör- und Sehbildung werden zurzeit drei Ausbildungsbereiche angeboten, dies sind die Lehrberufe TischlerIn, GärtnerIn und Koch.

Die Werkstätten sind auf technisch modernem Stand und stellen eine fachlich einwandfreie Ausbildung sicher.

In den einzelnen Ausbildungszweigen sind folgende Ausbildungen möglich.

  • Reguläre Lehre (nur für hörbehinderte Jugendliche möglich)
  • Integrative Lehre (3-5 Jahre)
  • Teilqualifizierung mit Berufsschule
  • Teilqualifizierung ohne Berufsschule

Dies erfordert ein hohes Maß an Fachwissen und sozialen Kompetenzen der Ausbilder in diesem Bereich. Die fachliche Kompetenz der Ausbilder ist weit über dem üblichem Standart anzusiedeln.

Wer kommt für die integrative Berufsausbildung in Frage?

Jugendliche, die vom Arbeitsmarktservice (AMS) nicht in eine Lehrstelle vermittelt werden können und entweder am Ende der Pflichtschule sonderpädagogischen Förderbedarf hatten, keinen positiven Hauptschulabschluss aufweisen, Behinderungen im Sinne des Behinderteneinstellungsgesetzes aufweisen oder aus sonstigen in der Qualifikation des Jugendlichen liegenden Gründen bei der Lehrplatzsuche erfolglos bleiben.

Was bedeutet verlängerbare Lehrausbildung?

Für Jugendliche, die vom AMS für eine integrative Berufsausbildung vorgesehen werden und bei denen angenommen werden kann, dass sie zwar vielleicht länger dafür brauchen, grundsätzlich aber in der Lage sind einen Lehrabschluss zu schaffen, können Lehrverträge abgeschlossen werden, bei welchen entweder im Laufe der Lehrzeit oder auch gleich am Beginn, eine längere Lehrzeit vereinbart wird.

Voraussetzung: die Verlängerung muss für die Erreichung der Lehrabschlussprüfung notwendig sein.

Was bedeutet Teilqualifizierung?

Für Jugendliche, die vom AMS für eine integrative Berufsausbildung vorgesehen werden, und bei denen nicht angenommen werden kann, dass sie in der Lage sind einen vollen Lehrabschluss zu schaffen, können Ausbildungsverträge abgeschlossen werden, bei welchen Teilqualifizierungen durch Einschränkung auf bestimmte Teile des Berufsbildes eines Lehrberufes vereinbart werden. Die Dauer der Ausbildung kann – je nach Ausbildungsinhalten – ein bis drei Jahre betragen.

Wer sind die Ansprechpartner?

Arbeitsmarktservice (AMS)

Das AMS versucht alle Jugendlichen in Lehrstellen zu vermitteln.

www.ams.at